Montag, 10. September 2018

World Suicide Prevention Day 2018


! Achtung ! Dieser Beitrag beinhaltet sensible Themen und könnte somit triggern. Solltest du noch Minderjährig sein, bitte ich dich, dir diesen Beitrag mit einem Erwachsenen, durchzulesen. Danke.

Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, ist heute, am 10.09.2018, der World Suicide Prevention Day oder auch: Welttag der Suizidprävention. Für diesen Anlass hat die liebe Babsi von TheBlueSiren mehrere Blogger*Innen zusammen geführt, darunter auch mich, und haben gemeinsam Beiträge erstellt, die ich euch unten verlinkt habe. An dieser Stelle, ein herzliches Dankeschön! ♥ Mein Beitrag ist sehr persönlich und beinhaltet meine eigenen Erfahrungen, Gedanken, wie ich damit umgehe und wer es geschafft hat, dass es mir heute, um einiges besser geht.

"Was hat das Thema auf deinem Blog zu suchen?" Das fragen sich jetzt bestimmt einige. Für mich ist es ein sehr wichtiges Thema, worüber man sprechen sollte. Nicht nur über Selbstmord, sondern auch die zusammenhängenden Themen, wie Depression, Mobbing etc. Es darf und sollte kein Tabu Thema sein. Wusstet ihr, dass in Deutschland mehr Menschen durch Suizid, als durch Verkehrsunfälle, Gewalttaten oder illegale Drogen, sterben? Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es auch nicht wusste und wurde eines besseren belehrt. Und deshalb finde ich es wichtig, dass öffentlich darüber gesprochen wird. Und warum betrifft es mich? Nun, das erzähle ich euch jetzt.

Viele wissen es nicht. Aber ich bin depressiv. Eigentlich schon seit einigen Jahren, nur habe ich es damals, als ich jünger war, nie wahrgenommen. Zumindest nicht bewusst. Während meiner Schulzeit, wurde ich gemobbt. Ich habe, vor allem, verbale Angriffe zu spüren bekommen. Sätze wie "Du bist wertlos!" oder "Du bist hässlich und kannst nichts!" oder "Geh dich endlich vergraben!" wurden mir entgegen geschleudert und haben sich in meinem Kopf festgesetzt, weil ich mich nicht zu wehren wusste. Weil ich Angst hatte, mich zu wehren. Natürlich wurde mir noch viel mehr entgegen geschleudert, aber die Liste würde ziemlich lang werden. Lehrer haben nichts getan, um mir zu helfen und selbst Freunde wurden irgendwann zu Feinden. Für mich war die Schule der Horror. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich war, als ich endlich meinen Abschluss hatte und der Schule den Rücken kehren konnte. Erst mit meiner ersten Ausbildung, war es vorbei mit dem Mobbing. Ich hatte Menschen kennen gelernt, die mir gezeigt haben, was wahre Freundschaft ist und das es Menschen gibt, die dich so mögen, wie du bist. Mit ein paar habe ich heute noch Kontakt. Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit, hatte ich beschlossen, eine zweite Ausbildung anzufangen und da fing es wieder an. Es war nicht wirklich Mobbing, aber für mich war es trotzdem ein Angriff auf meine Persönlichkeit. Weil ich eher der introvertierte Typ Mensch bin, wurde mir das von meinen ehemaligen Kollegen*Innen, immer wieder vorgeworfen. "Erzähle doch mal was! Rede mal ein bisschen mehr. Du bist voll langweilig." ... sowas muss einfach nicht sein. Wenn man nichts zu erzählen hat, dann ist es nun mal so. Mit solchen Sätzen fühlt sich die Person nur bedrängt und zieht sich mehr zurück. So war es bei mir. Leider. Dadurch, dass ich mich mehr zurückgezogen hatte, fühlte ich mich noch einsamer, als zuvor schon. Zu diesem Zeitpunkt verstärkten sich meine Depressionen. Ich hatte angefangen mich zu fragen, wie es wohl wäre, wenn ich nicht mehr auf dieser Welt wäre. Ob mich jemand vermissen würde. Trotz dieser anfänglichen Gedankengänge, habe ich meine zweite Ausbildung, erfolgreich abgeschlossen. Das war im Juli 2015. Und nun? Tja, seitdem bin ich auf der Suche nach einer Arbeit. Bisher ohne Erfolg. Und das hat meine Depressionen noch zusätzlich verstärkt. Weil es mich sehr belastet, keinen Job zu haben. Ich wohne dadurch noch zu Hause und bin finanziell von meinen Eltern abhängig, was mich zusätzlich belastet, weil ich weiß, dass ich für sie eine Belastung bin. Und meine Vergangenheit spielt auch eine Rolle, weil ich es heute noch verarbeite. In den letzten zwei Jahren kam ich mit den Belastungen nicht mehr klar. Meine Motivation, einen Job zu finden, sank rapide und aus Verzweiflung, Wut und auch Angst, habe ich angefangen mich selbst zu verletzen. Glaubt mir, ich bin absolut nicht stolz darauf. Auch hatte ich vermehrt Selbstmordgedanken, aber ein Versuch, mich umzubringen, gab es nie. Nur Selbstverletzungen. Und nein, Hilfe konnte ich mir nicht holen, geschweige denn leisten. Kann ich immer noch nicht. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was denn so positives in meinem Leben passiert ist, dass es mir besser geht, oder? Das kommt jetzt. Vorneweg: Ja, ich bin ein Nerd! :D ♥

Ende Februar diesen Jahres, habe ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt, mit dem ich seit Juni zusammen bin. Wollt ihr wissen, wie ich ihn kennen gelernt habe? Nein? Egal, ich erzähle es trotzdem! Ihr alle kennt Harry Potter. Aber kennt ihr auch World of Potter? Das ist ein Online RPG, bei dem man seinen eigenen Charakter erstellen kann und man dessen Geschichte schreibt. Also, so gesehen ein Forum. Es spielt nach der Zeit, als Harry auf Hogwarts war, also quasi die nächste Generation. Und dort habe ich Jan kennen gelernt. Er hatte mich angeschrieben, weil er eine Frage hatte und haben dadurch angefangen uns regelmäßig zu schreiben, bis wir uns das erste Mal im Discord (Gaming App mit Voice Channels) gehört haben. Seitdem quatschen wir gefühlt jeden Abend. Und wenn wir mal nicht quatschen, dann schreiben wir uns. Irgendwann hatte ich angefangen, mich ihm anzuvertrauen, ihm von meinen Depressionen zu erzählen, von meiner Vergangenheit und meine aktuelle Lage. Was Mobbing angeht, versteht er mich am besten, weil er ähnliches durchgemacht hatte. Immer, wenn es mir nicht gut ging und ich wieder einen Tiefpunkt erreicht hatte, war er für mich da, hat mir Halt gegeben, mich aufgemuntert und zum lachen gebracht. Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass Jan es geschafft hat, mich aus meinem tiefen, schwarzen Loch rauszuholen. Er hat mir seine Hand gereicht und ich habe sie ergriffen. Und zwischen uns hat es sich schließlich so entwickelt, dass wir uns ineinander verliebt haben und, wie schon oben genannt, seit Juni zusammen sind. ♥ Natürlich bin ich noch lange nicht geheilt. Das will ich damit nicht sagen. Es gibt immer noch Tage, an denen ich einen Tiefpunkt und Suizidgedanken habe. Aber es gibt Menschen, die einem helfen können. Die das mit euch durchstehen, die euch ermutigen, nicht aufzugeben. Ich habe diesen einen Menschen. Und ich bin ihm so unglaublich dankbar dafür. Er weiß das auch und es macht ihn glücklich, mich glücklich zu machen. Es muss nicht immer ein Therapeut sein, sondern jemand den ihr liebt, oder der euch liebt. Zumindest sehe ich das so. Hätte ich Jan, oder meine handvoll Freunde nicht an meiner Seite, wäre ich vielleicht nicht mehr da. Was ich euch mit auf dem Weg geben möchte ist, dass das Leben wirklich schön sein kann. Wenn man die richtigen Menschen um sich hat. Sprecht mit euren Liebsten darüber, auch wenn es nicht leicht ist. Ihr werdet sehen, auch für euch gibt es einen Menschen da draußen, der das Ganze mit euch durchstehen wird. Egal wie lange es dauern mag.
Zum Abschluss möchte ich euch noch sagen: Ihr seid toll! Bleibt so wie ihr seid und verstellt euch nicht. Denn so wie ihr seid, macht euch Einzigartig. ♥


Hier findet ihr die Links zu weiteren Beiträgen für den WSPD 2018:

Babsi - The Blue Siren

Franzi - Lovely Mix

Helen - Helen Fischer

Jenny - Colored Cube

Laura - Skepsiswerke

Vivka - A Winter Story

Nadine - Buchstabenmagie

Michelle - Büchnerwald

Anna - Ravenclaw Library

Montag, 5. Februar 2018

[Rezension] Die Legende von Shikanoko - Herrscher der acht Inseln

Titel: Die Legende von Shikanoko - Herrscher der acht Inseln

Autor: Lian Hearn

Verlag: Sauerländer

Erschienen: 24.08.2017

Preis: 19,99€

Seitenanzahl: 592 


Hier Kaufen



Klappentext:

"Shikanoko ist eigentlich nur der Sohn eines einfachen Vasallen. Doch als er von einem Magier eine übernatürliche Maske vermacht bekommt, wird aus ihm das Kind des Hirsches, und er verfügt fortan über magische Fähigkeiten und besonderes Kampfgeschick. Als der alte Kaiser stirbt, gerät Shikanoko in die Fänge des Fürstabts, der alles daransetzt, die höchste Macht im Land – den Lotusthron – an sich zu reißen. Shikanoko muss fliehen und entkommt dabei mehr als einmal nur knapp dem Tod. Doch er muss unbedingt Aki finden, die Herbstprinzessin, die er liebt, und die ein großes Geheimnis verbirgt. Denn in ihrer Obhut befindet sich niemand anderes als der rechtmäßige Nachfolger für den legendären Lotusthron."

Meine Meinung:

Der neue Fantasy-Epos von Bestseller-Autorin Lian Hearn, die bereits "Der Clan der Otori" geschrieben hatte, ist der Auftakt einer Reihe, die es in sich hat. Mir hatte das Buch gut gefallen, wobei ich doch gestehen muss, dass ich für das Buch ziemlich lange gebraucht hatte. Am Anfang kam ich schwer in die Geschichte rein und manche Kapitel waren, für mein Geschmack, einfach viel zu lang. Dadurch hatte es sich manchmal sehr in die Länge gezogen. Hier und da gab es Spannung, aber ansonsten ging es eher ruhig zu. Erst zum Ende hin wurde sehr spannend und es gab unerwartete Wendungen, welche mich sogar traurig gemacht hatten. Außerdem lernt man viele Charaktere kennen, aus dessen Sicht auch erzählt wird - aber nicht in der Ich-Perspektive. Es werden auch viele Orte genannt, was es schwerer machte, sich die ganzen Namen und Orte zu merken und wer nochmal die und die Person war. Zum Glück gibt es ganz vorne im Buch ein Personenverzeichnis ;) Im Großen und Ganzen hat mir der erste Teil von evtl. vier Teilen gut gefallen. Würde ich es bewerten, würde es 3 1/2 Seesterne von mir bekommen. Ich bin auf den zweiten Teil gespannt.

Covergestaltung:

Mir gefällt das Cover total gut. Es ist sehr schön gestaltet und wenn man das Buch in den Händen hält, schimmert die goldene Schrift und die goldene Verzierung, was das Buch richtig schön aussehen lässt. Außerdem passen die Farben total gut zusammen und sieht schön herbstlich aus. Einfach ein wunderschönes Cover.

Fazit:

Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Für Fans von "Der Clan der Otori" ist es in jedem Fall ein Muss ! ;)

Donnerstag, 28. September 2017

[Manga Rezension] Sparkly Lion Boy

Titel: Sparkly Lion Boy

Originaltitel: Kirameki no Lion Boy

Mangaka: Yoko Maki

Verlag: Tokyopop

Erschienen: 20 Juli 2017

Preis: 6,95€

Seitenanzahl: 192 Seiten


Hier Kaufen


Klappentext: 

"Miwa ist begeisterter Fan des Shojo-Mangas Twinkle Heart und taucht so tief in die romantische Geschichte ein, dass sie nicht mehr daran glaubt, solch eine Liebe jemals selbst zu erfahren. Das ändert sich jedoch, als sie Kiriatsu kennenlernt, denn dieser sieht dem Charakter Sei-sama aus ihrem Lieblingsmanga zum Verwechseln ähnlich! Miwa kann ihren Augen kaum trauen. Aber sein Äußeres ist nicht das Einzige, das sie so faszinierend an ihm findet ..."

Meine Meinung:

Mir persönlich hat Sparkly Lion Boy sehr gut gefallen. Miwa ist so wunderbar erfrischend und tollpatschig. Sie erinnert mich sogar ein kleines bisschen an Usagi Tsukino aus Sailor Moon, aber nur ein bisschen. Ich finde Miwa's Tollpatschigkeit total süß und ich mag ihre Art. Allerdings finde ich ihre Schwärmerei, für die fiktive Figur Sei-sama, aus ihrem Lieblings-Manga "Twinkle Heart", ein klein wenig übertrieben dargestellt. Aber hey, wer hat denn nicht schon mal so für einen fiktiven Charakter geschwärmt? ;) Miwa's beste Freundin Nika ist das komplette Gegenteil von Miwa, was ganz gut ist, da diese öfters über ihre eigenen Füße stolpert, aufgrund ihrer Träumerei. Kiriatsu lernen wir auch schnell kennen, allerdings erfährt man nicht viel über ihn, da er sehr geheimnisvoll erscheint. Ich bin gespannt, ob wir im nächsten mehr über ihn erfahren werden. Die Beziehung zwischen Miwa und Kiriatsu ist ganz anders, als man zunächst denkt. Ich persönlich, finde nicht, dass sie sich zu schnell entwickelt. Aber es entwickelt sich auf jeden Fall zu etwas schönem! In die Geschichte kommt man sehr gut rein und von Anfang lernt man gleich die Protagonistin kennen. Der Manga kann mit viel Niedlichkeit und Kitsch überzeugen und ich bin schon auf den zweiten Band gespannt. Ein toller Auftakt, einer Shojo-Reihe !


Covergestaltung:


Das Cover ist sehr schlicht gehalten und zu sehen ist nur die Hauptperson des Manags, nämlich Miwa. Der Schriftzug und die Sternchen gefallen mir gut, allerdings hätte ich mir eine pstelligere Farbe gewünscht, damit Miwa etwas mehr heraussticht. Alles in allem gefällt mir das Cover echt gut.



Fazit:

Ein MUSS für Fans von Yoko Maki ! Ich kann ihn euch wirklich nur ans Herz legen. Gebt dem Manga eine Chance. Ich bin mir sicher, dass die nächsten Bände noch besser werden.


Sonntag, 13. August 2017

[Rezension] Marthas Widerstand

Titel: Marthas Widerstand

Originaltitel: Cell 7

Autor: Kerry Drewery

Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe)

Erschienen: 16 März 2017

Preis: 16,00€

Seitenanzahl: 448 

Hier Kaufen



Klappentext: 

"Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in die nächste Zelle verlegt wird. Die Zellen werden dabei immer kleiner, genauso wie Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will. Doch was wäre, wenn Martha genau darauf spekuliert?
Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es um viel mehr als ein einzelnes Menschenleben geht."


Meine Meinung:

>LEBEN oder STERBEN? Sie stimmen ab!< Darum geht es, in diesem Buch. Zuschauer der erfolgreichen Sendung "Death is Justice", können über ein Menschenleben entscheiden. Mir hat das Buch wirklich sehr, sehr gut gefallen. Es wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Mal aus der Sicht von Martha, mal aus der Sicht von Eve oder sogar aus der Sicht, der Fernsehsendung, bzw der Moderatoren. Ich hatte Anfangs ein wenig Schwierigkeiten, mich an den Schreibstil zu gewöhnen, aber nach und nach las es sich immer besser und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Anfang war minimal etwas zu langatmig, doch zur Mitte hin wurde es spannender. Es waren so einige überraschende Wendungen dabei, mit denen man nicht gerechnet hatte. Wobei es bei manchen leicht vorhersehbar war, aber mich persönlich, hatte das nicht gestört.
Die Charaktere, die in dem Buch vorkamen, mochte ich gerne. Bis auf die Moderatorin, der Sendung "Death of Justice". Sie war ein wirklich unsympathischer Charakter. Eve, Marthas psychologische Betreuung im Todestrakt, mochte ich besonders gerne, weil sie sich für Martha eingesetzt hat. Und Martha selbst, mochte ich sehr, weil sie stark ist und bis zum Ende gekämpft hat.
Apropos Ende: das Ende hat mir nur teilweise gut gefallen. Leider ist es viel zu offen und wirft neue Fragen auf, die unbeantwortet bleiben. Das fand ich sehr schade. Deshalb hoffe ich, dass es einen zweiten Teil geben wird. Die Autorin kann und darf uns nicht einfach unwissend lassen. So ein offenes Ende darf nicht unbeantwortet bleiben.
Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Eine gelungene Dystopie! Und eine erschreckende Version der Zukunft, die wir hoffentlich so nie erleben werden müssen.


Covergestaltung:

Das Cover zeigt, vermute ich mal, Marthas komplettes Gesicht. Ich persönlich, finde das Cover sehr, sehr schön. Besonders ihre Augen, weil sie so herausstechen. Der Schriftzug des Titels ist wie eingeprägt. Wenn man darüber streicht, spürt man die Prägung. Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich. Auch das gefällt mir gut am Cover. 

Fazit:

Eine rundum gelungene Dystopie, mit aktuellem Thema und Zukunftsversion, die wir, hoffentlich, nie erleben werden. Absolute Leseempfehlung!


Dienstag, 18. Juli 2017

[Manga Rezension] Meine wunderbaren Brüder

Titel: Meine wunderbaren Brüder

Originaltitel: Futei de Furachi na Ani desu ga

Mangaka: Yuki Shiraishi

Verlag: Tokyopop

Seitenanzahl: 192


Hier Kaufen






Klappentext:

"Ayumu versteht die Welt nicht mehr: Seit sie denken kann, kümmern sich ihre älteren Brüder Sou, Daichi und Yuto ausgesprochen liebevoll um sie, doch in letzter Zeit geht deren Beschützerinstinkt für Ayumus Geschmack ein bisschen zu sehr mit ihnen durch! Die drei reagieren total über, als sich ein Junge für ihre Schwester interessiert, sie tuscheln hinter ihrem Rücken und kleben unentwegt an ihr. Wissen ihre Brüder vielleicht irgendetwas, das sie nicht weiß ...?"

Meine Meinung:

Am Anfang war ich skeptisch, dem Manga gegenüber, weil ich nicht genau wusste, ob er mir gefallen würde. Ich hatte auch keine hohen Erwartungen an den Manga. Und das obwohl mir ihre Reihe "Fesseln der Liebe" sehr gut gefallen hatte. Ich wurde positiv überrascht! Der Manga hat mir sehr gut gefallen. Mir gefiel die Art und Weise, wie die drei Brüder ihre Schwester beschützten, selbst als es nervig rüber kam. Die Geschichte hatte einige Überraschungen parat, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Vor allem, was die "Geschwister" anging. Aber das müsst ihr selbst herausfinden ;P . Die Charaktere sind allesamt sehr liebenswert, besonders Daichi mochte ich sehr. Auch Ayumu mochte ich. Egal, was über sie gesagt wurde, es interessierte sie gar nicht, was ich richtig gut fand. Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen, aber hierzu kann ich nicht viel verraten, da ich euch sonst spoilern würde, und das wollt ihr doch sicher nicht. Zum Zeichenstil brauche ich nicht viel sagen oder? Ich liebe Yuki Shiraishi's Zeichenstil. Ich hoffe, dass noch weitere Werke, von ihr, nach Deutschland kommen werden :) .

Covergestaltung:

Das Cover gefällt mir ganz gut. Es ist jetzt nicht eines dieser Cover, bei dem ich laut WOW ausrufen würde. Aber es ist trotzdem, ein sehr schönes Cover.

Fazit:

Ein schöner Manga für zwischendurch und ein Muss für alle Fans von Yuki Shiraishi. 

Donnerstag, 13. Juli 2017

[Manga Rezension] Demon ChicXHack

Titel: Demon ChicxHack 1

Originaltitel: Akuma ni ChicxHack 1

Mangaka: Arina Tanemura

Verlag: Tokyopop

Seitenanzahl: 196


Hier Kaufen






Inhalt:

"Giselle ist die Prinzessin in der Welt der Dämonen. Vor sechs Jahren hat sie sich in den Jungen Shiina Ichiritsu verliebt, der sein Leben aufs Spiel gesetzt hat, um sie um einen Gefallen zu bitten. Um ihm diesen Gefallen zu erfüllen und ihrer Liebe näherzukommen, verwandelt sich Giselle in einen Menschen und kommt auf die Erde. Doch Ichiritsu hat sich verändert und ist nicht mehr derselbe…"

Meine Meinung:

Die letzte Reihe "My Magic Fridays" von Arina Tanemura, konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Dieser hier schon. Aber nicht zu 100%. Mir gefällt die Geschichte, gar keine Frage. Allerdings gab es Stellen, die nicht viel Sinn ergaben und für mich, deshalb, schwer zu verstehen waren. Ansonsten finde ich die Geschichte echt interessant. Aber Arina Tanemura schwächelt ein wenig, was ihre Geschichten angeht. Ich vermisse ihre alten Werke, wie z.B. "Fullmoon Wo Sagashite" oder "Kamikaze Kaito Jeanne". Das waren Werke, die man gern verfolgt und gelesen hat. Und die man lieben gelernt hat. Und das vermisse ich ein wenig bei Arina Tanemura. Zudem schwächelt auch ihr Zeichenstil bzw. er hat sich sehr stark verändert. Man sieht es z.B. an der Art, wie sie ihre weiblichen Charaktere zeichnet. Die Gesichter sind etwas zu lang gezogen, was sie männlich aussehen lässt. Das ist sehr schade. Und die Hände sehen manchmal echt seltsam aus. Im Großen und Ganzen, wünsche ich mir, dass Arina's Geschichten wieder besser werden, als die ab "My Magic Fridays." Ich bin sehr auf den zweiten und letzten Band gespannt.

Covergestaltung:

Das Cover gefällt mir gut. Auffallend ist, dass es diesmal eher schlicht gestaltet ist. Von Arina ist man gewohnt, dass ihre Cover sehr detailiert sind. Trotzdem ein sehr schönes Cover.

Fazit:

Ein schöner Manga für Zwischendurch. Für Arina Fans ist das natürlich ein Muss ;).

Samstag, 24. Juni 2017

#Buchmagie by TheBlueSiren


Meine lieben Buchfreunde! Die liebe Babsi von TheBlueSiren , hat einen wundervollen Tag ins Leben gerufen 😄 Und ich habe endlich die Zeit gefunden, bei dem Tag mitzumachen. Also, los geht's! 

1. Was ist dein Hogwarts-Haus? 

Wollt ihr das wirklich wissen? Nun, mein Hogwarts-Haus ist Slytherin. Und ich bin stolz drauf! Aber hey, ich bin keineswegs fies oder gemein. 😉 

2. Wer ist deine liebste Hexe/Magierin aus einem Buch und warum?

Das war wirklich schwer. Weil ich zwei Hexen aus einem Buch sehr gerne mag. 😉 Schließlich habe ich mich für Hermine Granger aus Harry Potter entschieden. Ich mag sie, weil sie auch so gerne Bücher liest, wie ich. Ich glaube, ich würde mich super gut mit ihr verstehen. 

3. Deine 3 liebsten magischen Bücher (Pro Reihe nur ein Buch)

Ich muss zugeben, ich habe nicht viele Bücher, die mit Magie zu tun haben. Deshalb sind es Harry Potter, Eragon und die Mythos Academy Reihe.

4. Was ist dein liebstes Fabelwesen? 

Definitiv die Meerjungfrauen! 💕
5. Zaubersprüche, Zauberstab oder eine innere Kraft - Was für eine Magieform findest du am besten?

Da habe ich auch lange überlegt. Entschieden habe ich mich für den Zauberstab. Irgendwie, finde ich so einen Zauberstab praktischer. Hihi.

6. Dein liebster Zauberer/Magier aus einem Buch und warum?

Severus Snape! Im Grunde genommen, ist er gar nicht böse, wie er in den Büchern/Filmen so tut. Und wir wissen ALLE (bzw. die Potterheads), warum er getan hat, was er getan hat.

7. Welche Magiedisziplin würdest du gerne beherrschen und was würdest du damit anstellen? (Z.B. Alchemie, Hellsehen, Dinge schweben lassen, Telepathie, Kräuterkunde, Fliegen, Elemente beherrschen?)

Ich denke, dass ich gerne die Elemente beherrschen wollen würde. Ganz besonders das Wasser, weil ich dieses Element liebe und eine richtige Wassernixe bin. 💕

8. Welche Bücher mit Magie/Zaubern würdest du gerne noch lesen/befinden sich auf deinem SuB?

Auf meiem SuB befinden sich keine Bücher mit Magie/Zaubern. Und soweit ich weiß, gibt es keine, die ich noch gerne lesen möchte.

9. Welche Rune würdest du auswählen?

Ich würde die Rune LAGUZ wählen. Einfach, weil es die Bedeutung des Wassers/Meeres hat. Und ich liebe das Meer über alles. 💕

10. Dein/e liebste/r BÖSE/R Hexe/Zauberer aus einem Buch?

Darco Malfoy 🙈 Muss ich wirklich noch viel dazu sagen? Ja, ich finde ihn toll! Hasst mich nicht dafür. Hihi.

11. Was wäre dein Vertrauter bzw. dein Begleitwesen und warum? (Z.B. Rabe, schwarze Katze, Kröte)

Mein Begleitwesen wäre ein Wolf. Ich finde, sie haben etwas anmutiges an sich. Außerdem gehören sie ja quasi zur Familie der Hunde. Warum also nicht? 😉

12. Welches Kinderbuch hat deine Vorliebe für magische Dinge beflügelt? 

Harry Potter natürlich. Ich bin mit den Büchern aufgewachsen. Und ich lese sie heute noch gerne. Aber auch Sailor Moon, hat mich damals sehr beeinflusst.

13. Welche Tarotkarte würdest du wählen? 

Ich würde "Die Kraft" wählen. Hier der Link zu der Beschreibung: http://www.astrolymp.de/tarot-die-kraft/

14. Welche Cover sind einfach nur Zauberhaft?

Ich liebe die Cover von der Revenant - Trilogie. Sind die nicht zauberhaft schön? 😍


15. Wen wünschst du dir als deine/n Zauberlehrer/in? 

Minerva McGonagall, keine Frage. Sie ist zwar streng, aber auch sehr intelligent und talentiert. 

16. Wenn du dich in eine Buchwelt zaubern könntest, welche würdest du besuchen wollen? 

Ich würde die Buchwelt von Harry Potter besuchen. Es gibt so vieles zu entdecken und es wäre so toll, die Charaktere kennen zu lernen.

17. Welchen Edelstein würdest du wählen?

Definitiv den Rosenquarz. 😊 Denn es ist mein Geburtsstein und ich liebe Rosenquarz. 😍

18. Welches Magie-Klischee in Büchern findest du wirklich schaurig-schrecklich?

Oh, das ist einfach. Hexen die immer als böse dargestellt werden, vor allem die alten Hexen. Oder junge Hexen, die sich total biestig aufführen.

19. Liest du lieber von guten oder bösen Magier/innen?

Ich habe leider bisher kaum Bücher gelesen, in denen es um Magier oder Magierinnen ging. Daher kann ich das nicht beurteilen. Vielleicht sollte ich mal solche Bücher lesen. 😊

20. Heilung, Kampfmagie oder Beschwörung? Womit würdest du/würde dein Charakter die Gruppe bei einem Abenteuer unterstützen und warum?

Heilerin. Denn dann könnte ich die verletzten heilen oder auch verletzten Tieren helfen. Ja, das wäre die Gabe, die ich nehmen/haben würde. Ich glaube nämlich, dass Kampfmagie nichts für mich ist. 😂

21. Welches Hexengebräu trinkst du am liebsten beim Lesen/Schreiben? (schwarzen Bohnensaft, Kräuteraufgüsse, Quellwasser?)

Ich trinke beim Lesen/Schreiben am liebsten Wasser. Aber eine kleine Cola oder Eistee schadet auch nicht. 😉

22. Welches Buch hat tolle Ideen für moderne/einzigartige Magie? Alternativ: Was für neue Ideen braucht Magie in Büchern?

Ich hab nicht genug Bücher dazu gelesen, um diese Frage beantworten zu können. I'm sorry. 😅

23. Gibt es Momente in deinem Alltag, die dich so richtig verzaubern können?

Ja. Zum Beispiel, wenn mir meine Hündin Lucy oder meine zwei Katzen Diabolo und Chiara ihre Liebe schenken. Oder wenn ich Zeit, mit meinen wenigen Freunden verbringen kann. 💕

24. Hast du schon ein Buch gelesen, das zwar Hexen/Zauberer behandelt, aber in dem keine Magie vorkommt? (z.B. Sachbuch, mittelalterlichen Roman zur Zeit der Inquisition)

Nein, das habe ich leider nicht. 😅

25. Welcher Charakter hat dir einen Liebestrank eingeflößt und dein Herz erobert? 

Oh, auf jeden Fall Mr. Darcy, aus Stolz und Vorurteil. 😍😍😍 Ich liebe, liebe, lieebee diesen Mann! Er mag zwar ein stolzer Mann sein, aber, oh mein Gott, er ist einfach ein Traummann! Fans von Stolz und Vorurteil verstehen mich da ganz sicher. 😁

26. Zeige uns ein Zitat, das so voller Magie oder Weisheit steckt, dass es glatt ein Zauberspruch sein könnte!

"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." - Albert Einstein

27. Hand aufs Herz! Glaubst du, dass es Magie wirklich gibt? Und wenn ja, in welcher Form? 

Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Aber ich glaube schon, dass es Magie gibt. Vielleicht in unsichtbarer Form? 

28. Zeig uns ein magisches Buch, das leider keine Funken bei dir sprühen ließ!

Bei mir ist es kein Buch - aber ein Manga. Und zwar ist es Martillo's Mysterious Books. Der Manga an sich, war jetzt nicht meeega schlecht, aber es war jetzt auch nicht Etwas, wo ich WOW ausgerufen hätte. Es ist ein Manga für Zwischendurch. Mehr nicht.


29. Welche zauberhafte Reihe sollte jeder gelesen haben?

Die Mythos Academy Reihe. Wirklich. Ich kann sie euch nur wärmstens Empfehlen! 💕


30. Welcher Autor (auch nicht-magisch) hat dein Herz auf ewig verzaubert?

Ich würde sagen Kerstin Gier (Edelstein-Trilogie) und Amy Ewing (Juwel-Trilogie).
So meine Lieben, das war's! Alle Infos und Links, findet ihr auf dem Blog, bei der lieben Babsi. Ich wünsche euch viel Spaß bei der/m Challenge/Tag! 😁


Eure Reading Mermaid