Sonntag, 3. Juli 2016

[Rezension] Die mit den Wölfen spielt – Yuki Shiraishi


Titel: Die mit den Wölfen spielt


Mangaka: Yuki Shiraishi


Seitenanzahl: 192 Seiten


Verlag: Tokyopop









Inhalt:

„Nach einer Prügelei an der Schule wechselt Keiji an die für ihre rauen Sitten berüchtigte Origawa-Highschool. Er staunt nicht schlecht, dass das einzige Mädchen seiner Klasse dort die Anführerin ist! Und ausgerechnet sie drängt Keiji ständig zur Teilnahme am Klassenprojekt: der Konstruktion eines Wagens für die landesweite Motorenmeisterschaft. Wird es Nozomi gelingen, Keiji von seiner ablehnenden Haltung abzubringen …?“

Meine Meinung:

Wie ihr dem Inhalt entnehmen könnt, ist Nozomi das Einzige Mädchen auf der Origawa-Highschool, auch Knastschule genannt, weil dort, hauptsächlich Jungs hinwechseln, die auf anderen Schulen Prügeleien angezettelt haben. Keiji ist einer von Ihnen und möchte sich so gar nicht in die Klasse integrieren. Ob Nozomi es schafft, seine abweisende Art zu knacken, oder nicht, müsst ihr selber lesen. Des weiteren sind noch Bonus Geschichten drinnen und eine kleine Kurzgeschichte, die mir auch sehr gut gefallen haben. Der Manga war insgesamt super lustig. Es gab keinen Moment, an dem ich nicht lachen oder grinsen musste. Die Charaktere sind sehr sympatisch. Nozomi mag ich besonders gerne, weil sie eher ein untypisches Mädchen ist, was gut und mal etwas anderes ist. Und weil der Manga so lustig war, hatte ich ihn schnell durch. Ich hoffe, es werden noch weitere Werke von Yuki Shiraishi geben, weil ich ihren Humor mittlerweile wirklich liebe.

Cover:

Das Cover ist schlicht gehalten, was ich ja gerne mag und mir gefällt die Schrift auf dem Cover, weil es gut dazu passt, wie ich finde. Und mir gefällt Yuki Shiraishi’s Zeichenstil.

Fazit:

Wer Shôjo Mangas, mit viel Humor und natürlich Romantik mag, dem kann ich diesen Manga wärmstens empfehlen. Hierzulande erscheint momentan ihre Reihe „Fesseln der Liebe“ und ist mit vier Bänden abgeschlossen. „Die mit den Wölfen spielt“ hat von mir 5 von 5 Sternen bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen