Mittwoch, 6. Juli 2016

[Rezension] Orange

Titel: Orange

Mangaka: Ichigo Takano

Seitenanzahl: 224 Seiten

Verlag: Carlsen












Inhalt:

" "Liebe Naho..." ... nicht ungewöhnlich, dass ein Brief an Naho mit dieser Anrede beginnt. Aber da will doch jemand tatsächlich Naho Takamiya weismachen, dass ihr zukünftiges Ich sich selbst diesen Brief geschrieben haben soll!! Ein Brief aus der Zukunft?! Naho glaubt das natürlich erst nicht, doch dann geschehen die Dinge wirklich so, wie sie in dem Brief beschrieben wurden. Etwas Schlimmes scheint sich in ihrem Leben heranzubahnen, und sie beschließt, das Schicksal zu ändern..."

Meine Meinung:

Der erste Band hat mir super gut gefallen. Er ist nicht mit den anderen School Romance Mangas zu vergleichen, denn dieser hat noch einen Hauch Fantasy mit dabei, nur nicht so wie man es bei anderen Mangas kennt. Der Einstieg fällt einem ganz leicht. Man lernt von Beginn an, die 16 jährige Protagonistin Naho kennen und es wird nicht lange drum herum gefackelt, schon erhält sie den mysteriösen Brief ihres zukünftigen Ich' s in 10 Jahren. Naho ist mir von Anfang sympathisch ❤. Zuerst kann sie nicht glauben, einen Brief von ihr selbst aus der Zukunft zu bekommen, was sie authentisch rüber bringt. Doch dann muss sie feststellen, dass alles genauso passiert, wie es in dem Brief steht und versucht sich darauf einzulassen. In dem Brief stehen nicht nur die Dinge, die tatsächlich passieren, sondern auch, dass Naho Dinge anders machen soll, was sie nicht immer schafft - um die Zukunft zu verändern. Denn etwas Schlimmes bahnt sich in ihrem Leben an und sie beschließt die Sache in die Hand zu nehmen und das Schicksal zu verändern. Naho ist sehr schüchtern und durch und durch ein guter Mensch und im Laufe der Geschichte, schafft es Naho aus sich herauszukommen. Es hat Spaß gemacht, dies zu beobachten und es stellt sich die Frage, was wohl hinter allem steckt. Es gibt auch immer mal wieder kurze Szenen aus der Zukunft, damit der Leser langsam versteht, warum das ganze so abläuft. Das Ende hört nicht mittendrin auf, sondern eher so, dass man erstmal damit leben kann. Trotzdem stellt sich die Frage, ob Naho es schaffen kann, die Zukunft endgültig zu ändern und man möchte unbedingt weiterlesen ❤. Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen. Die Zeichnungen sind etwas erwachsener und schlichter gezeichnet, als die, die man von typischen Shôjo Mangas kennt. Es wird nicht so viel verniedlicht, was ich bei diesem Manga auch nicht tun würde, denn so wie er gezeichnet ist, gefällt es mir richtig gut. Auch der Schreibstil ist etwas klarer. Trotz alledem, ist es nicht hart, sondern alles noch schön weich gehalten, was mir sehr gut gefällt. Ein richtig toller Manga! 

Cover:

Der Einband ist matt und etwas dünner, als die anderen Einbände die man gewohnt ist, dennoch mag ich es sehr. Das Cover selbst gefällt mir total gut, ich finde es richtig schön gezeichnet, fast wie ein Gemälde. Es wirkt natürlich und locker, Freunde die draußen auf einer Parkbank sitzen und Spaß haben. 

Fazit:

Eine leichte, schöne und traurige Romance Geschichte, mit einem Hauch Fantasy, die Lust auf mehr macht. Ich kann euch diesen Manga wirklich wärmstens empfehlen ❤ Ich freue mich schon auf Band 2. Der Manga ist mit 5 Bänden abgeschlossen. Orange Band 1 bekommt von mir 5 von 5 Herzen! ❤❤❤❤❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen