Montag, 4. Juli 2016

[Rezension] V.I.P – Yuko Kasumi


Titel: V.I.P


Mangaka: Yuko Kasumi


Seitenanzahl: 208 Seiten


Verlag: Tokyopop









Inhalt:

„Die selbstbewusste Hikaru geht nach Tokyo, um Model zu werden. Doch durch ihre unverblümte Art und ihre mangelnde Selbsteinschätzung wird sie beim Casting abgelehnt und steht ohne Bleibe und völlig mittellos da. Kyo, Topmodel und Jurymitglied, nimmt sie bei sich auf unter der Bedingung, dass er sie als Model coacht. Doch kann Hikaru die Kritik von anderen annehmen …?“

Meine Meinung:

Wenn ich ehrlich bin, hatte ich sehr wenig Erwartungen, weil mich die Leseprobe zu dem Manga nicht sofort überzeugen konnte. Aber ich war trotzdem neugierig und habe mir den Manga gestern gekauft. Heute habe ich ihn gelesen und muss sagen, dass der Manga mich positiv überrascht hat. Er ist super lustig. Wirklich 😀 . Obwohl manche Situationen Ernst waren, hatte es sich die Mangaka nicht nehmen lassen, eine extra Portion Witz hinzu zu fügen, was ich gut finde, weil die Geschichte sonst zu Ernst wäre. Hikaru ist als Hauptcharakter sehr eigen. Sie ist ziemlich selbstbewusst, was ein kleines bisschen nervig sein kann, aber gleichzeitig ist sie verpeilt, was sie schon wieder süß werden lässt. Ich mag Hikaru, bis jetzt, ganz gerne. Kyo macht mir allerdings den Eindruck, als wäre er verschlossener. Er lächelt kaum und ist immer so Ernst, und das als Model. Und er ist oft fies zu Hikaru, was aber witzig dargestellt wird. Ich bin gespannt, wie sich Kyo im nächsten Band weiter entwickeln wird. Alles in allem, fand ich den ersten Band wirklich gut, kann ich nur empfehlen. Ich freue mich schon auf den zweiten Band.

Cover:

Ich finde das Cover sehr schön. Ich mag Pink 😀 . Und es ist relativ schlicht gehalten. Mir gefallen Kyo’s blaue Augen.

Fazit:

Tolle Geschichte bisher, tolle Charaktere und ein wunderschöner Zeichenstil, wie ich finde. Ich kann euch den Manga wirklich nur wärmstens empfehlen. Der Manga bekommt von mir 4 1/2 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen