Freitag, 23. Dezember 2016

[Manga Rezension] Last Exit Love 1

Titel: Last Exit Love

Mangaka: Mayu Sakai

Verlag: Tokyopop

Seitenanzahl: 196 Seiten











Klappentext:

"Subaru ist mit ihren 15 Jahren die Jüngste in der Familie und muss sich den scheinbar willkürlichen Vorschriften ihrer beiden Vorzeigebrüder Toru und Wataru beugen. Als wäre das nicht schon genug Stress mit Jungs, stolpert plötzlich Arata in ihr Leben – so einen hibbeligen Unruhestifter hat Subaru wirklich noch nie getroffen! Auch wenn Arata auf sie wie ein Außerirdischer wirkt, vermutet sie, dass sein albernes Verhalten nur Fassade ist …"

Meine Meinung:

Mayu Sakai ist eine der Mangaka's, deren Manga ich total gerne lese. So hat sie zum Beispiel auch "Sugar Soldier" gezeichnet oder "Momo - Little Devil". Diese Reihen kann ich euch übrigens auch ans Herz legen ❤. Sehr empfehlenswert! 
Zu Beginn der Geschichte, lernen wir direkt Subaru und ihre beiden Brüder Toru und Wataru kennen. Es ist Anfangs ziemlich chaotisch, aber man kommt schnell in die Geschichte rein und es wieder so wie in Sugar Soldier. Subaru erscheint im Manga als eine vernünftige Person, die sich sehr zurücknimmt und man erfährt im ersten Band nicht viel über sie. Dennoch war sie mir gleich sympatisch. Sie wirkt entschlossen und trotzdem etwas unbeholfen, was ich aber süß an ihr finde. Ihre beiden Brüder wollen immer nur das Beste für sie und schützen sie, so gut es geht. Aber genau das ist ein wenig nervig, denn sie tauchen immer dann auf, wenn es gerade spannend wird, aber das ist ja von der Zeichnerin so gewollt ❤. Und ich glaube, die beiden Brüder haben einen Schwestern komplex :D, so kommt es zumindest rüber. Arata ist der typische Lieblingsprotagonist. Er ist immer gut drauf, frech und nett. Doch man kann nicht wirklich durchblicken, was tatsächlich in ihm vorgeht und ich hoffe, dass man im zweiten Band etwas mehr über ihn erfährt, genauso wie über Subaru. Die Geschichte entwickelt sich im Laufe des Mangas schnell und plötzlich ist man schon am Ende, so, dass man unbedingt weiterlesen möchte, aber leider sehnsüchtig auf den zweiten Band warten muss. Die Zeichnungen sind, wie kann es auch anders sein, wunderschön und während dem lesen musste ich oft lachen. Ich freue mich sehr, Mayu Sakai's neue Geschichte, erneut, verfolgen zu können und bin schon auf Band zwei gespannt ❤.

Cover:

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich es haben muss. Ich finde die Aufmachung, die Farben und das Motiv so schön, dass es mich magsich angezoen hat :D ❤. Und an Mayu Sakai kann man NICHT vorbei gehen.

Fazit:

Ein rundum gelungener Auftakt. Wer bereits "Sugar*Soldier" oder "Momo - Little Devil" mochte, der darf nicht an "Last Exit Love" vorbei. Ein MUSS für jeden Fan von Mayu Sakai ❤. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen